Loading...
Erste Schritte in den Sport2019-08-15T06:55:53+00:00

Du bist ein Neuling im Schlittenhundesport? Kein Problem, hier erfährst Du alles Wissenswerte über den Sport.

„Was gibt es für Rennen?“

Hier in Mitteleuropa werden im Herbst und im Frühjahr sogenannte Wagenrennen veranstaltet.
Diese finden recht zahlreich statt, da man sie in jeder Region durchführen kann.
Im Winter finden dann einige Schneerennen statt.

Eine genaue Übersicht über Rennorte und Termine findest Du auch auf der offiziellen Webseite des VDSV oder in unserem Rennkalender.
Aber auch im europäischen Ausland gibt es die Möglichkeit, an Rennen teilzunehmen. Zum Beispiel in Tschechien, Österreich, Polen, der Schweiz, Italien und natürlich in Skandinavien.

„Die Kategorien der Wagenrennen“

Canicross

Laufen mit Hund

Wagenklasse C

4 Hunde

Scooterklasse (DS)

Rollerfahren mit 1 - 2 Hunden

Wagenklasse B

6 Hunde

Bikejöring

Fahrradfahren mit Hund

Wagenklasse A

8 Hunde

Wagenklasse O

> 9 Hunde

Nun kommt es noch darauf an, mit welcher Hunderasse du an den Start gehen möchtest. Hierfür gilt folgende Einteilung:

Siberian Husky = 1
Samojede, Malamut u. Grönlandhund = 2
Offen (Alle anderen Rassen) = 3

Und so setzt sich die Klasse dann z.B. wie folgt zusammen:
8 Hunde Siberian Husky = A1
6 Hunde Samojede = B2
4 Hunde Greyster = C3
2 Hunde Alaskan Husky = D3

„Was ist bei Schneerennen anders?“

Die Schneerennen werden in Sprintrennen, Mitteldistanzrennen und Longdistanc unterteilt, wobei Letzteres hier in Mitteleuropa nicht ausgetragen wird. Für Longdistanc sind unsere Breiten auf Grund der Bevölkerungsdichte, des Klimas und der geologischen Beschaffenheit ungeeignet.

Streckenlängen pro Etappe:

Sprint: ca. 4-20 km
Mitteldistanz: ca. 20-60 km
Longdistanc: mehr als 100 km

Kategorien im Schnee:
„Ski-jöring“ = Skifahren mit 1-2 Hunden
„Pulkaklasse“ = Skifahren und die Hunde ziehen zusätzlich noch eine Pulka mit 1-2 Hunden
Die restlichen Klassen sind analog zu den Wagenrennen, nur fährt man hier mit dem Schlitten.

„Die Voraussetzungen für die Teilnahme“

Als Gaststarter hast Du die Möglichkeit Rennluft zu schnuppern und Erfahrungen zu sammeln, ohne dabei in die Wertung zu kommen.
Um auch später als richtiger Teilnehmer an der Startlinie zu stehen, benötigst Du ein sogenanntes „Better-Mushing-Seminar“.
Diese werden oft zu Beginn oder zum Ende der Saison (also Frühjahr oder Herbst) angeboten.
Auf der Homepage des Verbandes (VDSV *klick*) findest Du die jeweiligen Ausschreibungen.
Nach der Teilnahme erhältst Du ein Zertifikat, das Du dann an den VDSV schickst und somit in die Liste aufgenommen wirst. Des Weiteren musst du dir für jede neue Saison eine Musherlizens kaufen, sie kostet 25 €. Damit kannst du so viele nationale Rennen fahren, wie Du möchtest. Willst Du aber auch z.B. zur EM oder WM im Ausland, benötigst Du eine internationale Rennlizens.

Zudem musst Du eine gültige Haftpflichtversicherung und für alle mitgeführten Hunde nachweisen können. Außerdem müssen alle Hunde vorschriftsmäßig geimpft sein.

Zudem solltest Du dich mit den offiziellen Regeln auseinandergesetzt haben.
Diese findest Du hier: *klick*

„Muss ich in einem Verein Mitglied sein?“

Wenn Du nur als Gaststart antreten möchtest, ist dies nicht nötig. Aber es empfiehlt sich, da man durch den Kontakt zu anderen viel lernen kann. Zudem erhält jeder automatisch die Zeitschrift „Husky“. Der „Husky“ ist noch viel informativer als jede Homepage.

„Muss ich sonst noch etwas beachten?“

Ja! Es gibt und gilt eine Tierschutzverordnung des VDSV, die Du Dir auf der Homepage vom VDSV downloaden kannst. Die Einhaltung der dort verankerten Vorschriften wird bei jedem Rennen durch den Tierschutzbeauftragten kontrolliert.